Avocargo - E-Lastenrad Sharing


Fundinglevel 120%
Early Bird Zinsen
6,50%  Mindestlaufzeit 31.12.2026
Early Bird Zinsen noch 12 Tage Fundinglimit 300.000 €
90.450 Euro investiert
Investieren


Avocargo verändert mit seinem free floating E-Lastenrad Sharing den innerstädtischen Verkehr. Mehr als 200 E-Lastenräder stehen aktuell schon zur Miete zur VerfĂĽgung. Mit den ersten beiden Städten Berlin und MĂĽnchen konnte Avocargo seine Umsätze seit 2021 vervierfachen und namhafte Partner wie OBI, BIO COMPANY und Der Holländer gewinnen. Schon im nächsten Jahr sollen 1.000 E-Lastenräder in drei Ländern angeboten werden. Renommierte Investoren aus dem Bereich der E-Mobilität, wie beispielsweise EIT InnoEnergy, sind seit den ersten Stunde am Unternehmen beteiligt. Auch die GREEN ROCKET-Crowd kann nun mit einem Investment in das Personalwachstum sowie Marketingaktivitäten Teil der Erfolgsstory werden und von 6,5 % Fixzins fĂĽr Early Birds + 1 % umsatzabhängige Bonuszinsen + Bonus bei Exit profitieren.

Warnhinweis

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.



Investment Cockpit

Vertragspartner
AVO Mobility GmbH
Beteiligungsart
Qualifiziert Partiarisches Nachrangdarlehen
Exitbeteiligung
Bonuszins nach Exit-Ereignis
Erfolgsbeteiligung
Umsatzbeteiligung: jährlicher Bonuszins von 1 % aliquot je 2,5 Mio. Euro Nettoumsatz
Jährliche Verzinsung
6,50% Fixzinsen p.a. & jährliche Zinszahlungen
Mindestlaufzeit
31.12.2026
Unternehmenswert
20.000.000 €
Phase
Wachstums- und Expansionsphase

Vermögensanlagen-Infoblatt
Jahresabschluss

Investoren (121)

neu
top




EBB Konditionen

Early Bird-Bonus gĂĽltig fĂĽr Investments, die bis 23.08.2022, 23:59 Uhr abgeschlossen werden.


Green Facts

#1

Umweltfreundliche Allround-Lösung: E-Lastenräder sind die saubere Alternative zum Auto, um Einkäufe, Lasten, Personen oder Tiere zu transportieren.

#2
Mieten statt kaufen: Nicht jede:r will sich ein eigenes Lastenrad leisten – mit der free floating Variante von Avocargo kann trotzdem jede:r eines nutzen. 
#3
Lastenrad-Sharing in drei einfachen Schritten: 1. App downloaden | 2. Bike in der Nähe finden | 3. Losfahren
#4
Individuelle Preis-Modelle: Avocargo bietet fĂĽr jeden Bedarf ein perfekt angepasstes Preis-Modell, sodass auch Langzeitmieter:innen auf ihre Kosten kommen. 

Rocket Facts

#1
Avocargo ist der erste Anbieter von free floating E-Lastenrad Sharing mit über 200 Fahrrädern in Berlin und München.
#2
Im Vergleich zum Jahr 2021 konnte Avocargo bereits im Zeitraum Jänner bis Juli 2022 den 4-fachen Umsatz verbuchen.
#3
Avocargo auf Expansionskurs: 2023 wird das Unternehmen mit 1.000 Rädern in drei Ländern aktiv sein.
#4

Siebenstelliges Kapital namhafter Investoren aus der Mobilitätsbranche floss bereits an Avocargo & vor kurzem wurden getätigte Investments nochmal erhöht.

#5

Gründerteam mit jahrelanger Expertise im Mobilitäts- und Sharing-Sektor sowie im Management-Bereich.



Was macht Avocargo? 

Nach wie vor ist in Städten der KFZ-Verkehr vorherrschend. Das Ziel von Avocargo ist es, nachhaltig zu verändern, wie Kinder in den Kindergarten, Einkäufe nach Hause und Haustiere in den Park gebracht werden. Denn selbst in den modernsten GroĂźstädten Europas gibt es heutzutage kaum Alternativen zum PKW, obwohl Politik und Gesellschaft den Wandel herbeisehnen. 

Da eine private Anschaffung von Lastenrädern, vor allem von E-Lastenrädern nach wie vor sehr kostenintensiv ist, hat Avocargo die Lösung: Das Unternehmen ermöglicht jeder und jedem den einfachen und flexiblen Zugang zu elektrischen Lastenrädern und bietet damit eine echte und umweltfreundliche Alternative zum PKW.


In Berlin und MĂĽnchen bietet das junge Start-up mittlerweile das erste free floating E-Lastenrad-Sharing an und positioniert sich damit beinahe konkurrenzlos am Markt. Alleine in Berlin können insgesamt ĂĽber 200 Lastenräder ausgeliehen werden und bei Partnern wie BIO COMPANY, OBI und Der Holländer gibt es nach dem Einkauf einen Rabatt auf die Miete des Avocargo-Bikes.


Matti
»Sharing E-Lastenräder sind das fehlende Puzzleteil in der urbanen Mobilitätslandschaft und der Trend von morgen. Mit Avocargo wollen wir die Nummer 1 in Europa werden und die nächste große Transformation der Mobilität mitbestimmen.«
 Matti Schurr | CEO Avocargo


Was bedeutet free floating? 

Im Gegensatz zu stationsbasierten Sharing-Modellen, wo Scooter, Fahrräder und Lastenräder nach der Miete an einer Basis abgegeben und versperrt werden mĂĽssen, funktioniert das Avocargo-Modell stationsungebunden – also free floating. Die Besonderheit dieses Modells ist, dass die Lastenräder innerhalb der Geschäftszonen flexibel geparkt werden können. Gerade beim Transport von sperriger Ladung oder schweren Einkäufen erspart man sich so weite FuĂźwege zum eigentlichen Ziel. FĂĽr die ersten Standorte Berlin und MĂĽnchen ist dieses Sharing-Modell einzigartig. 

User:innen können die praktischen Avocargo-Bikes in drei einfachen Schritten mieten: 1. App herunterladen, 2. Avocargo-Bike in der Nähe finden und 3. losfahren. 

Drei einfache Schritte

Auch Zwischenstopps und das Beenden der Miete am Zielort ist einfach und flexibel möglich. Einzige Regel: Das Bike muss innerhalb eines Geschäftsgebiets an einem festen Gegenstand – zum Beispiel einer Laterne, oder einem Baum abgeschlossen werden und darf keine Verkehrsteilnehmer behindern. 


Wie funktioniert das Geschäftsmodell?

Im B2C-Bereich bietet das Unternehmen ein App-basiertes free-floating-Sharing-Modell mit ĂĽber 200 Bikes in Berlin und MĂĽnchen an. Ă„hnlich wie zu herkömmlichen Sharing-Modellen werden in 15-Minuten-Schritten 1,90 Euro abgerechnet und der Start der Miete kostet einmalig 1 Euro. Längere Mieten werden durch gĂĽnstigere Stunden- und Tagespakete incentiviert: fĂĽr 24 Stunden liegt die Preisobergrenze bei 29,90 Euro.

Zusätzliche Rabatte erhalten Kund:innen bei Partnern wie OBI, Der Holländer und BIO COMPANY. Wenn Radler:innen bei diesen Händlern ĂĽber einen bestimmten Mindestwert eingekauft haben und ein Avocargo-Bike mieten, erhalten sie einen Rabatt auf ihre Avocargo-Fahrt, der vom jeweiligen Partner ĂĽbernommen wird. Das bringt fĂĽr den Partner gleich mehrere Vorteile: Einerseits können Kund:innen mehr einkaufen als ohne Lastenrad und das grĂĽne Image des Partners wird gestärkt. So erhält Avocargo Zugang zur Kundschaft des Partners und kann kostengĂĽnstige Fahrten anbieten, ohne, auf die vollen Umsätze zu verzichten.

Geschäftsgebiete

Aktueller Ausschnitt der Geschäftsgebiete – diese werden stetig erweitert. 

Wiederkehrende Einnahmen bringt das Abo-Modell: Endkund:innen können so die Bikes über längere Zeiträume nutzen und die Vorteile des E-Lastenrads genießen, ohne sich ein eigenes anschaffen zu müssen. Auch für Geschäftskunden wie Lieferdienste ist das flexible Modell von Avocargo spannend: Erste Interessenten sind die Lebensmittel-Lieferdienste wie Wolt und Gorillas.


Auszeichnungen und Preise 

Bei den Startup-Champs ging Avocargo 2022 als regionaler Sieger fĂĽr Berlin hervor, im Jänner desselben Jahres schaffte es Avocargo unter die Top 50 „Clean Mobility startups for 2022“ und im Zuge des „Berliner Startup Stipendiums“ erhielten Sie eine Förderung von 24.000 Euro fĂĽr die GrĂĽndungsphase. 


Ăśberzeugte Investor:innen, Kund:innen und Partner:innen


Logos Partner


Wie entstand die Geschäftsidee?

Matti, Loic und Marc brannten schon immer für Shared-Mobility, mussten jedoch die Erfahrung machen, dass „klassische“ (Sharing-)Fahrzeugtypen im Alltag oft nicht die optimale Lösung waren.

Matti hatte Probleme, wenn sein Hund Cookie mitfahren sollte – das ist in Sharing-Autos oft nicht erlaubt. Loic fand kein Sharing-Auto, wo seine beiden Kinder einen Kindersitz nutzen können. Und Marc fährt so gut wie jede Strecke mit seinem Bike und transportiert ohnehin (fast) alles damit, wobei er aber spätestens beim Wocheneinkauf an seine Grenzen kommt. 


GrĂĽnderteam


Ganz schnell wurde klar, dass Lastenräder eine perfekte Alternative zum Auto in urbanen Räumen sind. Eine private Anschaffung von Cargobikes ist jedoch häufig zu kostspielig und sich ein Bike auszuborgen war lange mit bĂĽrokratischen HĂĽrden und komplizierten Systemen verbunden. Reservierungen wochenlang im Voraus, BĂĽrokratie in Papierform, keine Handyapp, kein Elektroantrieb – das war der Alltag fĂĽr Personen, die ein Lastenrad leihen wollten. 

Allen war unabhängig voneinander klar: »Das muss besser, einfacher und flexibler gehen, wenn wir eine echte Alternative zum privaten PKW schaffen wollen!«


Avocargo in der Presse 




Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren!


Noch kein Profil? - Jetzt mehr Informationen erhalten.


Bereits registriert? - Hier anmelden.



Noch kein Profil? - Jetzt mehr Informationen erhalten.


Bereits registriert? - Hier anmelden.