Video-Feature: Markus Stromenger erklärt E.M.E. Geschäftsmodell

Beitrag von Lisa Temmel • 12.05.2022 • 12:00
Video-Feature: Markus Stromenger erklärt E.M.E. Geschäftsmodell

Die E.M.E. erneuert Energiesysteme mittelständischer Unternehmen, ohne, dass diese eigenes Kapital einsetzen müssen. Der CoGeneration Bond 1 macht das möglich.


Das Versprechen, dass mittelständische Betriebe zur Überarbeitung der Energiesysteme kein eigenes Kapital einsetzen müssen, wirft im ersten Moment möglicherweise Fragen auf. Im folgenden Video erklärt Gründer und Geschäftsführer Markus Stromenger das Geschäftsmodell der E.M.E. Development GmbH und beantwortet, woher die finanziellen Mittel für den Umbau kommen und wie E.M.E. Umsätze generiert:



Bis zu 50 Millionen Euro für die Erneuerung mittelständischer Energiesysteme

Eine Erneuerung oder Optimierung von Energiesystemen und Anlagen bedeutet oft siebenstellige Summen, die dem Betrieb im Kerngeschäft fehlen würden. Um das zu vermeiden, stehen im E.M.E. CoGeneration Bond I bis zu 50 Millionen Euro zur Verfügung.

Wenn nun ein mittelständischer Betrieb beschließt, Anlagen und Systeme zu erneuern und zu optimieren, fließen durchschnittlich 1 bis 2 Millionen aus dem Bond in die E.M.E. Projektgesellschaften zur Umsetzung des Energiekonzeptes im jeweiligen Betrieb. Für den Betrieb entfallen so die Ausgaben für das Investment und auch für die technische Betriebsführung und es entstehen lediglich die vereinbarten laufenden verbrauchsabhängigen Ausgaben für Strom, Wärme und Kälte. Durch das E.M.E. Einspar-Contracting profitiert der Betrieb zudem am gesunkenen Energieverbrauch und geringeren Ausgaben – ganz im Sinne von mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit.


Was macht den E.M.E. CoGeneration Bond 1 für institutionelle Investoren attraktiv?

Zum einen wurde der Bond bereits mit der qualifizierenden Note „Investment Grade” BBB- bewertet und im Auftrag einer renommierten Emissionsgesellschaft aufgelegt. Er gilt als eines der wenigen depotfähigen Wertpapiere, wo institutionelle Investoren direkt in die Lokale Energiewende investieren können. Die breite Diversifikation von ca. 50 Energieprojekten, attraktive Verzinsung und 8 Jahre Laufzeit überzeugten bereits erste institutionelle Investoren wie eine Pensionskasse sowie Vorsorgewerke der Apotheker und Steuerberater. Nur durch diese Ankerinvestoren flossen bereits rund 5 Millionen Euro in den Bond.


»Die Babcock Pensionskasse VVaG unterstützt die Umsetzung der durch E.M.E. organisierten LOKALEN ENERGIEWENDE im Mittelstand mit einem siebenstelligen Investment im E.M.E. CoGeneration Bond 1. Denn mit E.M.E. unterstützen wir die Transformation im Sektor Energie im Mittelstand und leisten einen erheblichen Beitrag für mehr Klimaschutz.«
 Ralf Langhoff | Vorstand Babcock Pensionskasse VVaG
»NHP Asset Management AG ist ein unabhängiges, in der Schweiz ansässiges Family Office mit starker Fokussierung auf maßgeschneiderte Beratungs- und Anlagedienstleistungen für vermögende Kunden. Wir haben siebenstellig bei E.M.E. Development GmbH investiert, weil das E.M.E. Konzept der LOKALEN ENERGIEWENDE im Mittelstand innovativ und zeitgemäß ist.«
Olaf Herr | Partner NHP Asset Management AG


Investieren Sie jetzt in die Lokale Energiewende 

Die Investmentchance der E.M.E. bietet diese Highlights: 

  • 6 % jährliche Fixzinsen
  • Jährliche Zinszahlungen
  • Umsatzabhängiger, jährlicher Bonuszins
  • On Board-Bonus

EME Investmentangebot


Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.



Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren
Das könnte Sie interessieren:


Infobox