Elektrotechnik Leitinger Photovoltaik


Fundinglevel 692%
Early Bird Zinsen
6,50%  Mindestlaufzeit 31.12.2025
Early Bird Zinsen noch 7 Tage Fundinglimit 500.000 €
346.050 Euro investiert
Investieren


++ Das Fundinglimit wird offiziell und einmalig auf 500.000 Euro erhöht. (27.05.2020) ++

Um Solarstrom zu erzeugen, werden die meisten Photovoltaik-Anlagen flach auf Dächern oder Grünflächen installiert – doch das hat einen entscheidenden Nachteil: sie sammeln die meiste Energie zur Mittagszeit. Durch die Überproduktion an Strom wird der Strompreis gedrückt; Stromnetze sind überlastet. Der Spezialist für PV-Anlagen, Elektrotechnik Leitinger Photovoltaik GmbH, hat mit dem „bifacialen Solarzaun“ ein Produkt entwickelt, das durch die vertikale Montage Sonnenenergie auf zwei Seiten einsammelt. So kann morgens und abends – abseits der Spitzenzeiten – um bis zu 10 % mehr Strom produziert werden, der bis zu  10 % höhere Preise erzielt. Privathaushalte und landwirtschaftliche Betriebe zählen ebenso zu den zufriedenen Kunden wie Wien Energie, einer der größten Stromversorger Österreichs. Schon kurz nach der Markteinführung erzielte der Solarzaun Aufträge im Wert von 260.000 Euro; im Jahr 2020 waren es 340.000 Euro. Mit einem Jahresumsatz 2019 von über 1 Million Euro möchte Elektro Leitinger diesen Erfolgskurs weiter forcieren und den „bifacialen Solarzaun“ in ganz Österreich etablieren.


Warnhinweis

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.



Investment Cockpit

Vertragspartner
Elektrotechnik Leitinger Photovoltaik GmbH
Beteiligungsart
Qualifiziert partiarisches Nachrangdarlehen
Erfolgsbeteiligung
Gewinnabhängiger jährlicher Bonuszins
Jährliche Verzinsung
6,50% Fixzinsen p.a. & jährliche Zinsauszahlung
Mindestlaufzeit
31.12.2025
Unternehmenswert
1.500.000 €
Phase
Etabliertes Unternehmen mit Innovationsprojekt

Vermögensanlagen-Infoblatt
Jahresabschluss

Investoren (315)

neu
top




Early Bird Bonus

Green Facts

#1
Bifacial“ = zweiseitig: der Solarzaun sammelt die Sonnenenergie mit speziellen Hochleistungszellen beidseitig, anstatt nur einseitig, auf.
#2

Höhere Erträge durch bifaciale Module: mit dem Solarzaun kann der Jahresstromertrag um bis zu 10 % gesteigert werden.

#3

Wertvollerer Strom: durch die Produktion abseits der Spitzenzeiten können bis zu 10 % höhere Markterlöse erzielt werden.

#4
Entlastung der Stromnetze: Strom wird produziert, wenn der Bedarf am höchsten ist – morgens, abends und in den Wintermonaten.
#5

Mehr als nur eine Photovoltaik-Anlage: der „bifaciale Solarzaun“ dient auch als Einfriedung, Designelement und Schattenspender. 

Rocket Facts

#1
Enormes Wachstumspotential: Solarzaun brachte kurz nach Markteinführung 2019 Aufträge in Höhe von 260.000 Euro ein. Im Jahr 2020 wurden bis März bereits 340.000 Euro an Aufträgen lukriert.
#2

Mehr als 1 Million Euro Umsatz im Jahr 2019: rund 700.000 Euro alleine in der Sparte Erneuerbare Energien. Der Reingewinn lag bei  83.000 Euro.  

#3
Großkunde Wien Energie: im Auftrag des Energieversorgers wurde die erste Agrophotovoltaik-Anlage Österreichs installiert.
#4

Vielversprechende Zukunft: Österreich verpflichtet sich zu Klimazielen – die installierte Leistung von Solarstrom soll sich bis 2030 verzehnfachen – Förderungen werden mehr. 

#5

Unternehmen mit stabilem Kerngeschäft und positivem Eigenkapital



Die vertikale Photovoltaik-Anlage: der „bifaciale Solarzaun“ 

Nachteile flach montierter Solaranlagen   

Eine Photovoltaik („PV“) Anlage horizontal zu montieren erscheint logisch – die Sonne strahlt von oben auf die Fläche, Strom wird produziert. Doch durch diese Ausrichtung produzieren diese Anlagen den meisten Strom zur Mittagszeit – zu einer Zeit, zu der ohnehin ein Überangebot an Strom herrscht.

Während dadurch der Strompreis am Spotmarkt gedrückt wird, sind die Stromnetze zu diesen Spitzenzeiten extrem gefordert bis überlastet. Darüber hinaus benötigen flach montierte PV-Anlagen riesige Flächen an wertvollem Grünland, verfügen über keinen Mehrfachnutzen und wirken sich negativ auf das Landschaftsbild aus.

Lösung Solarzaun PV Anlagen



Höhere Erträge & Mehrfachnutzen durch zweiseitige Module

Stellt man hingegen zweiseitige Hochleistungsmodule vertikal auf, produzieren diese durch ihre Ost-West-Ausrichtung morgens und abends Strom, wodurch nicht nur höhere Strompreise erzielt werden können. Stromnetze werden entlastet, der Jahresstromertrag kann um bis zu 10 % gesteigert werden.

Bifaciale Solarzaun


Doch der „bifaciale Solarzaun“ von Elektrotechnik Leitinger Photovoltaik kann noch viel mehr als das. Die vertikale Ausrichtung kommt vor allem einer konstanten Produktion in den Wintermonaten zugute. In doppelter Höhe aufgestellt, wird der Zaun zur  Agro-Photovoltaik Anlage – einem Freiflächen-System für die Landwirtschaft. Diese benötigt jedoch dank der schlanken Konstruktion sehr viel weniger Platz, was die nahezu uneingeschränkte Flächenbewirtschaftung ermöglicht.

 

Bifacialer Solarzaun


„Ich habe lange nach einer alternativen Stromversorgung gesucht. Der Solarzaun ermöglicht den geschützten Auslauf und Schatten für meine Bio Hühner und produziert zugleich in allen Jahreszeiten Strom für meine Landwirtschaft und meine Buschenschank.“

Herbert Rohrmoser – Bio Landwirt und Gastronom aus St. Martin bei Lofer


Vorteile & Mehrfachnutzen des „bifacialen“ Systems 

Darüber hinaus verfügt der „bifaciale Solarzaun“ gegeüber herkömmlich montierten Photovoltaik-Anlagen sehr viel mehr Vorteile – egal, ob im privaten, gewerblichen oder landwirtschaftlichen Bereich:

  • Konstante Stromerzeugung auch im Winter
  • Wegfall von Dachlawinen & Schneeräumungsarbeiten
  • Pflegeleichter & witterungsbeständiger Ersatz für Hecken & Weidezäune
  • Maximale Nutzung von Grünflächen bei Agro-Photovoltaik 
  • Mehrfachnutzen: Photovoltaikanlage, Schattenspender & Zaun in Einem 
  • Um bis zu 10 % höherer Jahresstromertrag
  • Kürzere Amortisationszeit – Zaun rechnet sich nach ca. 10 Jahren
  • Stromproduktion abseits der Spitzenzeiten entlastet Stromnetze und erzielt bis zu 10 % höhere Markterlöse

Vergleich




Wie funktioniert das Geschäftsmodell?

Als Spezialist für Photovoltaik bietet das Unternehmen neben Solaranlagen auch Lösungen in der Elektrotechnik, Infrarotheizung, Kleinwasser-Windkraft und Stromspeicheranlagen auf Lithium-, Salzwasser- sowie Wasserstoffbasis. Da schon kurz nach der Markteinführung des „bifacialen Solarzaunes“  Aufträge im Wert von 260.000 Euro abgewickelt wurden, beschloss man Ende 2019, den Fokus auf erneuerbare Energien zu setzen.


Agro PV Anlage


So vielseitig wie der Zaun einsetzbar ist, sind auch die Kunden: von  Privathaushalten, Landwirten und Gewerbetreibenden über die Industrie bis hin zu großen Stromerzeugern. Der „bifaciale Solarzaun“ dient in doppelter Höhe als Agro-PV Anlage und kann mit geringem Platzverbrauch große Mengen Solarstrom produzieren.

Wien Energie versorgt 2 Millionen Menschen in und um Wien mit Strom, Erdgas sowie Fernwärme und beauftragte Elektro Leitinger im vergangenen Jahr mit der Installation der ersten Agro-PV Anlage Österreichs in Guntramsdorf. Diese erzeugt jährlich rund 23.300 Kilowattstunden Sonnenstrom für 1.390 Haushalte und spart damit 1.200 Tonnen CO2 pro Jahr.


Thomas Alexander Wien Energie

„Mit Österreichs erster Agrar-Photovoltaikanlage setzt Wien Energie in Guntramsdorf neue Maßstäbe für die Gestaltung von Freiflächen PV-Anlagen. Bei der Errichtung konnten wir auf Elektrotechnik Leitinger als verlässlichen Partner mit Know How und Innovationsgeist zählen. Ein zukunftsweisendes Projekt, dem weitere folgen werden!“

Thomas Alexander – Asset Development and Management of Renewable Energies, Wien Energie


Wien Energie Logo



Über 1 Million Euro Jahresumsatz

Elektro Leitinger besitzt eine exklusive Vertriebslizenz für ganz Österreich sowie die deutschen Bezirke Niederbayern, Oberbayern und Schwaben in Bayern und in der italienischen Provinz Bozen-Südtirol.

Der Jahresumsatz des Unternehmens im vergangenen Jahr lag bei 1,05 Millionen Euro – davon wurden 700.000 Euro in der Sparte erneuerbare Energien umgesetzt. Alleine der erfolgreiche Verkauf des „bifacialen Solarzaunes“ brachte rund 330.000 Euro.


Hermann Bernhofer

„Dank der Innovation von  Elektro Leitinger sind wir nun noch unabhängiger. Wir wollten eine Alternative zum Lebend-Zaun und dennoch Sichtschutz. Nun produzieren 65 Meter Solarzaun auf unserem Grundstück Strom auch im Winter. Eine wirklich lohnende Investition!“

Hermann Bernhofer – Unternehmensberater und Solarzaunbesitzer aus Adnet




Wie kam es zur Idee zum „bifacialen Solarzaun“?

Als Robert Leitinger vor 13 Jahren sein Elektrotechnik-Unternehmen gründete, dachte er wohl nicht, dass er einmal mit seinem heutigen Co-Geschäftsführer Bernhard Stöckl den ersten bifacialen Solarzaun Österreichs entwickeln würde. Nach langjähriger Arbeit in der Elektrotechnik beschlossen die beiden Geschäftsführer sich auf erneuerbare Energien und Photovoltaik zu spezialisieren.

Schon bald beschäftigte die beiden die Frage, wie man die Schwierigkeiten, die herkömmlich montierte Solaranlagen am Dach vor allem im Winter mit sich bringen, umgehen könnte. So entstand schließlich die Idee eines zweiseitig nutzbaren, also „bifacialen Solarzauns“.


Robert Leitinger und Bernhard Stöckl

Geschäftsführer Bernhard Stöckl & Gründer und Geschäftsführer Robert Leitinger © level26

Fast zeitgleich tüftelte das befreundete Partnerunternehmen Next2Sun in Deutschland an einem ähnlichen Problem. Schließlich entwickelte das Team den ersten Prototypen für eine zweiseitige Agro-Photovoltaik Anlage für die Landwirtschaft. Die beiden Unternehmer schlugen einen gemeinsamen Weg ein, der es ihnen ermöglichte, ihr Know-how aus Technik, Vertrieb und Praxis effizient zu bündeln. 

Die Firmen stehen in keiner Konkurrenz zueinander. Während die Partnerfirma Next2Sun sowohl den Solarzaun von Elektro Leitinger, als auch seine eigenen Agro PV-Anlagen ausschließlich in Teilen Deutschlands vertriebt und installiert, besitzt Elektro Leitinger eine exklusive Vertriebslizenz für ganz Österreich sowie in Teilen Bayerns und im italienischen Bozen-Südtirol.



Heiko Hilbebrandt

„Wir stehen in einem guten, partnerschaftlichen Verhältnis zueinander. So können wir uns in allen Bereichen ergänzen, Ressourcen bestmöglich nutzen, Stärken ausbauen und Chancen am Markt erweitern.“

Heiko Hildebrandt – Geschäftsführer Next2Sun


Agro PV Anlage



Auszeichnungen & Medienberichte

Für die Entwicklung des ersten „bifacialen Solarzaunes“ Österreichs gewann Elektrotechnik Leitinger beim Österreichischen Solarpreis 2019 der EUROSOLAR AUSTRIA  den Preis für Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe. Beim letztjährigen Salzburger Handwerkspreis – bei dem  jedes Jahr Gewerbe- und Handwerksbetriebe gekrönt werden, die sich durch besondere Projekte auszeichnen – konnte das Team mit dem der Solarzaun überzeugen und sich einen der drei Anerkennungspreise sichern. 





Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren!


Noch kein Profil? - Jetzt mehr Informationen erhalten.


Bereits registriert? - Hier anmelden.



Noch kein Profil? - Jetzt mehr Informationen erhalten.


Bereits registriert? - Hier anmelden.