PIUR IMAGING – Tomographic Ultrasound


Fundinglevel 211%
Early Bird Zinsen
7,50% Mindestlaufzeit 31.12.2023
Early Bird Zinsen noch 11 Tage Fundinglimit 500.000 €
158.400 Euro investiert
Investieren


Aufgrund seiner geringen Kosten und hohen Verfügbarkeit gehört der Ultraschall zu den wichtigsten Untersuchungsmethoden. Doch die erzeugten Bilder sind zweidimensional und die Qualität der Diagnose stark vom Nutzer abhängig, was oft weitere, dreidimensionale Aufnahmen durch kostspielige Computer- und Kerspintomographen erfordert. Neben langen Wartezeiten bergen diese Risiken wie schädliche Röntgenstrahlung oder Kontrastmittel. PIUR IMAGING ist es gelungen, alle Vorteile dieser Techniken in einem einzigen System zu vereinen – preiswert und sicher. Ein aufsteckbarer Sensor macht mithilfe Künstlicher Intelligenz aus jeder Ultraschallsonde ein 3D-System, das hochauflösende Ultraschallvolumen erzeugen kann. Die Einsatzgebiete reichen von Nieren- und Schilddrüsenerkrankungen bis hin zur Prävention von Schlaganfällen. Produktentwicklung und CE-Zertifizierung wurden bereits abgeschlossen und die ersten Systeme erfolgreich an Kunden verkauft. Nun plant das Med-Tech-Startup aus Österreich die Serienproduktion ab Dezember dieses Jahres.


Warnhinweis

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.



Investment Cockpit

Vertragspartner
piur imaging GmbH
Beteiligungsart
Qualifiziert partiarisches Nachrangdarlehen
Exitbeteiligung
Bonuszins nach Eintritt eines Exit-Ereignisses
Erfolgsbeteiligung
Gewinnabhängiger, jährlicher Bonuszins
Jährliche Verzinsung
7,50% Fixzinsen p.a. & jährliche Zinsauszahlungen
Mindestlaufzeit
31.12.2023
Unternehmenswert
10.000.000 €
Phase
Marktausbau

Vermögensanlagen-Infoblatt
Jahresabschluss

Investoren (121)

neu
top



EBB


Green Facts

#1

Günstig in Anschaffung & Anwendung: der PIUR tUS Infinity Sensor passt auf jedes herkömmliche Ultraschallsystem und ermöglicht die dreidimensionale Schnittbildgebung ohne eine neue Anlage.

#2

Keine schädlichen Nebenwirkungen: das PIUR tUS Infinity System funktioniert ohne Röntgenstrahlung und ohne nierenschädigende Kontrastmittel.

#3

Kürzere Warte- und Untersuchungszeiten: Untersuchung und Diagnose finden nicht zwingend zeitgleich statt, was zu einer Entlastung des klinischen Personals führt.

#4
Vollständige Bilddokumentation & automatisierte Auswertung: einfachere Untersuchung und Diagnose durch geringere Abhängigkeit des Nutzers.

Rocket Facts

#1

Business Angels investieren in PIUR IMAGING: das Unternehmen hat zusätzlich € 1,7 Millionen privates Eigenkapital von strategischen Investoren eingesammelt.

#2

Förderungen erhalten: PIUR IMAGING erhielt Förderungen (darunter Horizon2020) in Höhe von insgesamt € 3,5 Millionen für die Entwicklung, Zulassung und Kommerzialisierung seiner Produkte.

#3

Erfahrenes Experten-Team: PIUR IMAGING wurde gemeinsam mit einem Gefäßchirurgen und einer Reihe erfahrener Medizintechnik-Unternehmer gegründet und vereint das Know-how zahlreicher Fachärzte.

#4

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten & großer Markt: Dialysepatienten, Screening zur Erkennung von erhöhtem Schlaganfallrisiko, Gefäßkrankheiten und Schilddrüsenverlaufskontrollen.

#5

Die Entwicklung des PIUR tUS Infinity Systems basierte auf dem Kunden- und Markt-Feedback der 1. Produktgeneration.



Was macht PIUR IMAGING?

Aus 2D mach 3D: Tomographischer Ultraschall

Menschen, die von schweren Nierenerkrankungen betroffen sind, bleibt oft nur eine Wahl: die Dialyse. Bei dem klinischen Verfahren wird das Blut von überschüssigem Wasser und Abfallprodukten befreit. Aufgaben, die beim gesunden Menschen von den Nieren übernommen werden. 

Mehr als 2,6 Millionen Menschen weltweit sind abhängig von einer sogenannten Hämodialyse. Um das Blut für die Reinigung aus dem Körper heraus und danach wieder zurück zu transportieren, müssen sogenannte Shunts am Arm des Patienten angelegt werden. Dabei wird eine Vene operativ mit einer Arterie "kurzgeschlossen", um den notwendig starken Blutfluss durch eine spätere Dialysekanüle zu ermöglichen. Ohne eine Nierentransplantation sind Betroffene oft ein Leben lang abhängig von einer Dialyse, die meist drei Mal pro Woche über mehrere Stunden erfolgt. 


piur imaging


Mit der Zeit können Verengungen in dem Shunt auftreten, die dessen Funktion nach und nach stärker einschränken. Werden diese Verengungen nicht rechtzeitig erkannt und beseitigt, muss ein komplett neuer Shunt operativ angelegt werden. Das ist aber nur an bestimmten Stellen am Arm möglich und kann nicht beliebig oft durchgeführt werden. Eine lange Lebensdauer des Shunts ist daher essentiell für Betroffene.

PIUR IMAGING hat ein System entwickelt, das nicht nur die chirurgische Planung von Shunts verbessert, sondern auch das Einbringen der Dialysekanüle sowie die Kontrolle des Shunts erleichtert. Dadurch kann die Lebensdauer der Shunts verlängert, Dialyse-Pausen minimiert und schließlich auch die Lebensqualität von Erkrankten verbessert werden.


Vorteile & Alleinstellungsmerkmale des PIUR tUS Infinity Systems

Durch einfaches Aufstecken kann der PIUR tUS Infinity Sensor auf jedem regulären Ultraschallsystem sämtlicher Hersteller angebracht werden und ermöglicht so die dreidimensionale Schnittbildgebung. 

Anders als der  herkömmliche 3D-Ultraschall – wie er aus dem "Babyschall" bekannt ist – kann das PIUR System auch große Organe und lange Gefäßstrukturen dreidimensional darstellen. 3D-Ultraschall hingegen kann nur einen sehr kleinen Bereich von wenigen Zentimetern abbilden, ist von der Auflösung her limitiert und zudem nur für ganz spezifische Ultraschallsysteme erhältlich.  

Darüber hinaus hat die Methode weitere entscheidende Vorteile: sie ist sehr günstig, erfolgt ohne Röntgenstrahlung, ohne nierenschädigende Kontrastmittel und ist deutlich weniger nutzerabhängig.


Prof Charles

„Tomographischer Ultraschall kann teure Technologien wie CT und MRT für bestimmte Gefäßindikationen mit gleicher oder besserer diagnostischer Genauigkeit ersetzen. Er birgt keine bekannten Risiken, ist völlig sicher und kostet nur einen Bruchteil von CT oder MRT. Das PIUR tUS-System kann durch Ultraschall das erreichen, was das CT durch Röntgenbilder erreicht hat." 

Prof. Charles McCollum – Professor für Gefäßchirurgie an der Universität Manchester, UK



Hochpräzise und schnelle Analyse in der Gefäßmedizin

Die Anwendungsgebiete für das System von PIUR IMAGING reichen noch weit über Nierenerkrankungen hinaus: bei der Erkennung von Schilddrüsenveränderungen etwa ist der tomographische Ultraschall den regulären Untersuchungsmethoden überlegen. Durch die viel geringere Nutzerabhängigkeit können die sonst häufig auftretenden Messabweichungen von bis zu 30% deutlich reduziert und zudem die Bilddaten vollständig dokumentiert werden.

Auch bei der Untersuchung von Gefäßkrankheiten können durch den Einsatz von tomographischem Ultraschall Untersuchungsabläufe beschleunigt und die Kommunikation zwischen Ärzten deutlich verbessert werden.


piur imaging


Bei der Prävention von Schlaganfall kann das PIUR tUS Infinity durch die hochpräzise und schnelle Analyse von Ablagerungen in Blutgefäßen einen entscheidenden Beitrag leisten. Durch Berechnungen von Parametern, die mit Ultraschall bisher nicht möglich sind, soll ein allgemeines Schlaganfallscreening ermöglicht werden.


Produkterweiterung: Schnellere Diagnose durch künstliche Intelligenz

Als zusätzlicher Service ist der Launch des sogenannten PIUR Remote Expert geplant. Die Cloud-Plattform soll KI-gestützte Bildauswertungen ermöglichen. So können PIUR tUS Aufnahmen direkt per Knopfdruck an den Remote Expert gesendet werden, wo die Daten automatisiert ausgewertet und an den Untersucher zurückgesendet werden – eine enorme Unterstützung für Arbeitsabläufe und Diagnose.

Während die Daten anfangs noch von klinischen Partnern ausgewertet werden, um einen hohen Grad an Qualität sicherzustellen, werden mit jedem eingereichten Datensatz die KI-Netzwerke des Remote Experts verbessert und die Automatisierung sukzessive erhöht. 



Wie funktioniert das Geschäftsmodell?

Da der Kauf von neuen Anlagen in Krankenhäusern bis zu mehreren Jahren dauern kann und Budgets knapp sind, werden vorhandene Gelder oftmals für eine Erneuerung von veralteten Geräten verwendet. Um die Eintrittsbarriere für Kunden so weit wie möglich zu senken, hat sich PIUR IMAGING dazu entschlossen, ihre Systeme Business-to-Business über ein Subscription Modell anzubieten.

So haben Kunden die Möglichkeit, anstatt der hohen Einmalinvestition ein Abonnement abzuschließen. Die monatlichen Gebühren enthalten bereits Updates und Services und können als Betriebsausgaben deklariert werden. Der Kunde erhält damit ein "Rundum-Sorglos-Paket" zum kleinen Preis und hat stets Zugriff auf die neueste Technologie.

Für PIUR IMAGING ergeben sich dadurch Vorteile wie der wiederkehrende Umsatz mit größerem Umsatzpotential, der Antrieb zu stärkerem Innovations- und Qualitätmanagement sowie die engere Kundenbeziehung. Auch werden durch die niedrige Preisschwelle insgesamt mehr Kunden erwartet.


Marktgröße piur imaging

Der Markt für die medizinische 3D-Bildgebung wird bis 2026 auf 30,3 Milliarden US-Dollar geschätzt. Das entspricht einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) um rund 8,4%.


Hauptzielgruppe bietet enormes Großkunden-Potential

Die Hauptzielgruppe sind u.a. Dialysezentren und nephrologische Abteilungen in Krankenhäusern. Dort bietet das PIUR Infinity System potentiellen Großkunden wie etwa Fresenius und B.Braun eine optimale Lösung für ein verbessertes Monitoring ihrer Dialysepatienten. Über diese großen Firmen kann der Absatz schnell skaliert werden.

Dazu werden bereits klinische Studien zu diesem Thema gemeinsam mit einem B.Braun Dialysezentrum sowie dem Universitätsklinikum Regensburg durchgeführt. Allein die größten drei privaten Dialyseanbieter umfassen rund 6.800 Dialysezentren – ein enormes Potential an Großkunden also. Weitere Zielkunden sind Nuklearmediziner für ein schnelles, akkurates Screening von Schilddrüsen sowie Gefäßmediziner für eine optimale Diagnostik von Gefäßerkrankungen.


Dr Friebe piur imaging

„Das PIUR IMAGING System erhöht die Leistung bestehender Geräte erheblich und bietet erweiterte klinische Informationen, was nicht einmal absolute High-End-Ultraschallsysteme können. Ich glaube, dieses System kann dazu beitragen, die Gesundheitsversorgung zu demokratisieren. Ich freue mich, als einer der frühen Investoren gemeinsam mit dem Management an der Etablierung dieser tollen Technologie zu arbeiten.“

Prof. Michael Friebe – Professor für Kathethertechnologien an der Otto von Guericke Universität Magdeburg, Deutschland sowie Serien-Unternehmer & -Investor und Business Angel



Woher kommt die Geschäftsidee?

Prof. Charles McCollum, Gefäßchirurg an der University of Manchester, arbeitet mit seinem Team schon seit Jahren an der Weiterentwicklung von Schlaganfallprävention und der Früherkennung von Gefäßerkrankungen. Dabei erkannten er und das Gründerteam, dass im klinischen Alltag mehr Bildgebung durch radiologische Schnittbildverfahren (CT und MRT) erfolgten, als notwendig waren. 

Grundsätzlich ist es genauso möglich, diese diagnostische Information aus dem kostengünstigeren und schonenderen Ultraschall zu lesen. Diese Information jedoch etwa einem Chirurgen weiterzugeben, gestaltet sich sehr schwierig, da nur ausgewählte 2D Schichten und nicht das komplette Gefäß oder Organ abgespeichert werden können. Daher dienen zur Kommunikation oft nur handgezeichnete Skizzen. Um sich ein vollständiges Bild des Organs verschaffen und etwaige Volumenmessungen durchführen  zu können, müssen Chirurgen daher oft zusätzlich auf CT oder MRT zurückgreifen.


piur imaging Team

PIUR IMAGING Geschäftsführer Robert Bauer & Frederik Bender


Mit dem Ziel, die Vorteile aus den bildgebenden Methoden zu verbinden und  medizinische Bildgebung kosteneffizienter und sicherer zu machen, gründete Prof. McCollum 2014 schließlich gemeinsam mit einer Reihe erfahrener Medizintechnik-Unternehmer und dem heutigen Management-Team die piur imaging GmbH.



Auszeichnungen & Fördergeber

PIUR IMAGING hat bereits mehrere Förderungen erhalten, darunter die hoch angesehene Horizon 2020 Förderung der Europäischen Union in Höhe von 2,1 Millionen Euro. Der Austria Wirtschaftsservice AWS fördert das Unternehmen gleich zwei Mal mit einer Gesamtfördersumme von 870.000 Euro für Seedfinancing (600.000 Euro) und Double Equity ( 270.000 Euro).

Von der Österreichischen Forschungsgesellschaft FFG wurden 300.000 Euro in Form von zwei Basisprogramm-Förderungen beigesteuert. Und die Wirtschaftsagentur Wien förderte PIUR IMAGING mit 295.000 Euro.

Fördergeber

Fördergeber von PIUR IMAGING


Darüber hinaus wurde PIUR IMAGING auf dem diesjährigen 4Gamechangers-Festival mit dem „Born Global Champion Award“ ausgezeichnet. Dabei wurden die besten jungen Unternehmen aus 200 Nominierungen von einer internationalen Jury in den Kategorien „Sport und Gesundheit“, „Deep Tech“, „B2B“ sowie „Lifestyle“ ausgewählt.



piur imaging in den Medien 




Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren!


Noch kein Profil? - Jetzt mehr Informationen erhalten.


Bereits registriert? - Hier anmelden.



Noch kein Profil? - Jetzt mehr Informationen erhalten.


Bereits registriert? - Hier anmelden.